Inhalt drucken

Veranstaltungen

Überraschung im Parkhaus – Stadtmauer, Grabsteine und ein Affe im St. Alban-Graben

Basler Zirkel für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

Zwischen Kunstmuseum und Antikenmuseum entstand 2018-2021 ein Parkhaus unter dem St.Alban-Graben. Der enorme Aushub dafür musste unter spektakulären Rahmenbedingungen teilweise unterirdisch erfolgen. Weil die heutige Strasse dem mittelalterlichen Stadtgraben folgt, galt unsere Baubegleitung vor allem der Inneren Stadtmauer der Jahre um 1230 und ihrem Stadtgraben. Doch es kamen nicht nur neue, grosse Aufschlüsse von Stadt- und Kontermauer ans Licht, sondern auch etliche Überraschungen im Stadtgraben und daneben: Grundrisse und zahlreiche Münzen bezeugen die römischen Siedlung beim Kunstmuseum. Vom Stadtgraben gekappte römische Schächte lagen gut 10 Meter unter Tage; ihre Verfülllung wirft ein dramatisches Schlaglicht in die Spätantike. Zudem fanden wir Grabinschriften vom geplünderten jüdischen Friedhof am Petersplatz, die der 1349 ausgelöschten ersten Gemeinde wenigstens ihre Namen zurückgeben. Die grösste Überraschung bot aber das ganze Skelett eines jungen männlichen Affen, der im Spätmittelalter nach einem kurzen, wenig artgerechten Leben in einen Latrinenturm geworfen wurde. Obwohl wir seine Besitzer nicht ganz genau ermitteln können, zeigt doch die Geschichte der angrenzenden Häuser das Milieu, das sich kurz nach dem Erdbeben von 1356 solch exotische Schosstiere leistete.

Datum & Zeit

Di. 22. Februar 2022

19:30 - 20:45 Uhr

Weitere Informationen

Mehr Informationen auf der Webseite des Basler Zirkel für Ur- und Frühgeschichte.

Veranstaltungsort

Zoom

Registrierung für die Veranstaltung hier.