Der Chopper von Riehen

Geröllgerät (Chopper)

1999 wurde in der Gehrhalde in Riehen nach einer langen und ereignislosen Baubegleitung im Erdmaterial des letzten Aushubs ein unscheinbares Steinartefakt gefunden. Der Finder, ein erfahrener ehrenamtlicher Mitarbeiter der Archäologischen Bodenforschung des Kantons Basel-Stadt vermutete, dass dessen besondere Form von Menschenhand geschaffen worden war. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass es sich möglicherweise um den ältesten, menschlichen Fund auf dem Gebiet des Kantons Basel-Stadt handelt.

Der Fund ist oval, etwa 13 cm lang und besitzt an den Seiten zwei Kanten. In der Archäologie wird diese Art von Werkzeug „Chopper“ – übersetzt Hackmesser – genannt. Hergestellt wurde er aus grobkörnigem Flussgeröll, welches sich die Menschen damals beispielsweise aus dem Rhein verschafften. Mit einem Schlagstein machte man an der Seite mehrere, nebeneinanderliegende Abschläge, wodurch scharfe Kanten entstanden. Diese Abschläge sind für das ungeübte Auge nur schwer erkennbar. Wozu dieses Gerät genau genutzt wurde, ist unklar. Wahrscheinlich wurde es schneidend und hauend verwendet, beispielsweise zum Aufschlagen von Tierknochen, um an das Mark zu gelangen.

Chopper gehören zu den sogenannten Geröllgeräten. Dabei handelt es sich um die ältesten Werkzeuge der Menschheitsgeschichte. Aus Afrika gibt es Stücke, die weit über zwei Millionen Jahre alt sind. Der Fund aus Riehen ist nicht ganz so alt. Ähnliche Objekte aus der Region lassen vermuten, dass er aber durchaus älter als 130'000 Jahre sein könnte. Diese Zeit wird als Altsteinzeit (Paläolithikum) bezeichnet. Jedoch wurde der Chopper im Aushub gefunden. Man weiss daher nicht genau aus welcher archäologischen (Boden-)Schicht er stammt. Bei einer naturwissenschaftlichen Untersuchung des Bodens der Fundstelle zeigte sich, dass er möglicherweise „nur“ zwischen 40'000 und 100'000 Jahre alt ist. Da ähnliche Werkzeuge zudem bis in die Bronzezeit verwendet wurden, könnte das Gerät auch deutlich jünger sein.

Das wahre Alter des Choppers dürfte deshalb noch lange ein Mysterium bleiben!

Details

  • Fundobjekt: Chopper (Steingerät) aus Flussgeröll
  • Datierung: unklar; möglicherweise älter als 130'000 Jahre
  • Fundort: Riehen - Flur Gehrhalde
Geröllgerät (Chopper) Zoom

Vorderseite des Choppers („Hackmesser“). Die Schneidekante des Flussgerölls wurde vom Menschen zu einer Spitze ausgearbeitet.

Zoom

Man nimmt an, dass Chopper zum Schneiden und Hauen verwendet wurden, beispielsweise zum Aufschlagen von Tierknochen.