«Erwartungen» Ausgrabungen im Andlauerhof an der Petersgasse

Blick auf die freigelegten Färberöfen. Zoom

Blick auf die freigelegten Färberöfen.

Zoom

Der Andlauerhof auf dem Vogelschauplan von M. Merian (1617).

Wo graben wir?

Im Hof und im Seitenflügel der Liegenschaft Petersgasse 36, Basel.

Warum graben wir?

Die Liegenschaft wird demnächst umgebaut. Dabei sind umfangreiche Unterkellerungen vorgesehen. Vorgängige Untersuchungen sollen über noch vorhandene archäologischen Reste Auskunft geben.

Was erwarten wir?

Ein Vogelschauplan aus dem 17. Jahrhundert zeigt grössere, in Stein errichtete Gebäude (u.a. einen Treppenturm) und einen Laufbrunnen.
Wir erwarteten die entsprechenden Fundamente und die zum Brunnen führende Wasserleitung. Ausserdem befindet sich die Liegenschaft in der Nähe des alten Siedlungs- und Handwerkerzentrums am Fischmarkt, so dass gewerbliche Reste denkbar sind.

Bisherige Resultate der Ausgrabung:

Im ganzen Hofbereich kam wegen Störungen durch Leitungen und einen Öltank nichts zum Vorschein. Die Hausfundamente lassen auf eine bewegte Baugeschichte der schon im 15. Jahrhundert erwähnten Liegenschaft schliessen. Im nördlichen Seitenflügel kamen die Fundamente zweier Färberöfen zum Vorschein. Die Öfen gehörten zu einem Gewerbebetrieb, der 1666 als Seidenfärberei eingerichtet worden war, und der noch bis wenigstens Mitte des 18. Jahrhunderts bestand. Näheres zur Färberei ist noch nicht bekannt; dazu bedarf es weiterer archäologischer und historischer Abklärungen. Vor kurzem konnte an der Schneidergasse 28 eine ähnliche Färberei ausgegraben werden.

Wie lange graben wir?

Die Untersuchungen dauerten bis zum März 2004. Sie werden baubegleitend fortgesetzt.

nach oben

Hinweis

Termine für öffentliche Führungen zur Ausgrabung werden auf dieser Website bekannt gegeben.

nach oben